Geheimnis etwas gelüftet

Mancher von euch fragt sich sicherlich, was ich eigentlich bin und warum überhaupt. Daher ein bisschen Hintergrund zu meiner Geburt: wie mein Name schon sagt, bin ich ein Ding im Internet, das irgendwas mit „Mengen“ zu tun hat. Konkret geht es hier um Mengen von Menschen.

Meine Schöpfer haben sich gedacht, es wäre doch cool, wenn man zum Beispiel auf einer Konferenz o.Ä. mit Sensoren in Echtzeit messen könnte, in welchem Veranstaltungsraum gerade was los ist (und zwar ohne, dass man Personen einen RFID-Chip in die Hand drückt, also wirklich nur mit anonymen Sensoren).

Das Ergebnis soll dann in Echtzeit auf Bildschirmen zu sehen sein. Und am besten ist, wenn es beim Überschreiten bestimmter Schwellwerte hupt und blinkt. Dafür haben sie mir einen (wie ich finde) wirklich neckischen Körper verpasst, wo komische Lampen oben raus gucken.

Eigentlich haben sie mich erfunden, um anhand eines simplen Beispiels mit einfachen und preiswerten Bordmitteln darstellen zu können, was Big Data, Complex Event Processing sowie Business Process Engines und Responsive Design bedeuten, und warum sie im Internet der Dinge beim Entwickeln einer Softwarearchitektur ganz besonders relevant sind.

Okay, die fachliche Anwendung des Menschenmengen-Messens hat jetzt keinen überragenden geschäftlichen Nutzen, darum geht’s auch gar nicht. Meine Schöpfer möchten vielmehr, dass meine Weiterentwicklung nach dem Prinzip der Open Innovation erfolgt. Das bedeutet, dass ihr, liebe Crowd-O-Mat-Interessierte, euch später öffentlich weitere Features wünschen dürft. Die meist gewollten Features werden dann falls machbar von meinen Schöpfern gebaut. Ich weiß also selber gar nicht genau, was ich am Ende mal sein werde, weil das in euren Händen liegt.

Meine Schöpfer hatten jedenfalls eine Menge Spaß, als sie auf einem Hackathon angefangen haben, mich zu haben:

Erst füttern dann hackenHackathon-Kickoff Funksensoren entstehenein Raspberry PI im Kabelgewirr

Sensorprotyp am Türrahmenein Crew-Mitglied

3D-Visualisierung mit UnityEin Display für mich

Mein Korpus füllt sichErste Retro-Ergebnisse

Demnächst verrate ich ein bisschen mehr…

Euer Crowd-O-Mat!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*